Die Klage des Friedens - das Programm des Erasmus von Rotterdam

500 Jahre Reformation: Mutig bekennen – friedlich streiten

Die Klage des Friedens
Das Programm des Erasmus von Rotterdam (1466-1536)

Referent:
Prof. Dr. Thomas Nauerth, Institut für katholische Theologie an der Universität der Friedensstadt Osnabrück
Vortrag und Gespräch

Wann:
Mittwoch, 04.10.2017, 19.00 Uhr

Wo:
Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4, 86150 Augsburg

Eintritt:
5 €, ermäß. 3 €

Beschreibung:
Ohne den von Erasmus aus den Quellen erarbeiteten Text des griechischen Neuen Testaments wären die reformatorischen Übersetzungen bekanntlich kaum möglich gewesen.

In seinem berühmten 1517, also vor 500 Jahren, erschienenen Essay „Querela Pacis“ lässt Erasmus die Pax, den Frieden, selbst sprechen.

Seine „Klage des Friedens“ ist die rhetorisch brilliante Eröffnung eines philosophischen und theologischen Diskurses der Neuzeit, der noch lange nicht abgeschlossen ist. Alle Themen aber werden hier bereits angespielt oder angerissen. Auch das Friedenszeugnis der Täuferbewegung war davon angestoßen.

Nach 500 Jahren wird es Zeit, Bilanz zu ziehen und die noch ausstehenden Aufgaben genau zu beschreiben.

„Ich appelliere an alle, die ihr euch des christlichen Namens rühmt!
Widmet euch dieser einen Frage!“ Erasmus, Die Klage des Friedens

 

Veranstalter:
Die andere Reformation - Mennonitengemeinde In Kooperation mit Evangelisches Forum Annahof

Zurück