Augsburg hat noch kein Täufer-Dokumentationszentrum

In der breiten Öffentlichkeit wird Augsburg bisher kaum als Zentrum der Täuferbewegung wahrgenommen. Viele führende Täufergestalten hielten sich zeitweise hier auf. Die Täufergemeinde war in Frühzeit der Reformation eine dritte Kraft zwischen katholischer Kirche und Reformatoren. Sie setzte deutliche Akzente für eine Kirche in der Nachfolge Jesu.

Ab 1526 soll es zeitweise bis zu 1000 Täufer und Täuferinnen in der Stadt gegeben haben.

Bisher weist nichts im Stadtbild Augsburgs auf die Täufer des Täufer des 16. Jahrhunderts hin. Ihre Geschichte, ihr Zeugnis und auch ihr Leiden wurde verdrängt und nicht zur Kenntnis genommen. Wir möchten dies in den nächsten Jahren ändern. Unter anderem durch

  • Veranstaltungen, die etwas vom Zeugnis der Täufer deutlich machen.

  • Erinnerungstafeln an täufergeschichtlichen Orten.

  • Eine Ausstellung und ein Dokumentationszentrum

Die damalige Auseinandersetzung mit dem »linken Flügel« der Reformation öffnet die Perspektive zur heutigen Tagesordnung von Dialog und Versöhnung. Augsburg braucht ein Täufer-Dokumentationszentrum, nicht zuletzt um dem Status „Friedensstadt“ und der Botschaft die von Augsburg in die Welt hinaus geht gerecht zu werden!

Täufer-Dokumentationszentrum, Täuferdokuzentrum, Täufer-Dokument, Augsburger Täufer-Dokument